Sektion Hessen

Senioreneinrichtungen

Hintergrund und Zielsetzung

Senioreneinrichtungen, ob Alten- und Pflegeheim oder Seniorenresidenz, werden immer wichtiger für betagte und pflegebedürftige Menschen. Essen und Trinken ist für die Betroffenen ein Stück Lebensqualität und ist sowohl gesundheitlich als auch für die Lebensfreude wichtig.

Zielgruppe Senioreninnen und Senioren à Treffpunkt Ernährung z.B. im Betreuten Wohnen
Wer ist heute alt? Ein 65-jähriger, ein 80-jähriger oder eine 105-jährige? Die Lebenserwartung nimmt hierzulande zu. Das höhere Alter kann aber nur jemand genießen, der seine Lebensfreude beibehält: geistige und körperliche Fitness, regelmäßige Bewegung, Kontakt zu Freunden und Verwandten gehören ebenso dazu wie Freude am Essen. Was ist das richtige Essen für meinen Körper im zunehmenden Alter? Und wie soll ich trinken? Muss ich auf etwas verzichten? Was tun, wenn`s nicht mehr schmeckt? Gerade, wenn sich die ersten körperlichen Veränderungen bemerkbar machen, wenn das Gewohnte nicht mehr vertragen wird, sind Senioren verunsichert und brauchen Rat in Sachen Ernährung.
Im Treffpunkt Ernährung werden die auf aktuellen wissenschaftlich begründeten Ernährungsempfehlungen vermittelt und diskutiert. Praktische Anregungen und Tipps und Geschmacksproben helfen, dieses neuerworbene Wissen im Alltag zu nutzen.

Vortragsreihe/Workshopreihe der Sektion Hessen – DGE e.V. zu unterschiedlichen Themen

  • Richtig trinken – mehr als Durstlöschen
  • Prävention und Therapie des Diabetes durch richtige Lebensmittelauswahl
  • Superfood – was ist wirklich dran?
  • Schade, das vertrage ich nicht mehr
  • Ernährung bei Herzkreislauf-Erkrankungen
  • Genussvoll essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE

Weitere Info’s  –> Angebot für das Cronstetten-Haus in Frankfurt

Zielgruppe Hauswirtschaftliches Personal in der Küche, Pflegekräfte, Betreuung und Service
Zum Aufgabengebiet der Verpflegung und Ernährung zählt die Sorge für richtiges Essen und Trinken, das genau auf die Bedürfnisse von Pflegebedürftigen abgestimmt ist. Dies ist eine gemeinschaftliche Aufgabe mit getrennten Zuständigkeiten zwischen den Bereichen Pflege und Hauswirtschaft/Küche. Eine mengenmäßig ausreichende und ausgewogene Ernährung trägt dazu bei, die noch vorhandene Vitalität trotz Pflegebedürftigkeit zu erhalten und/oder sogar zu verbessern.
In Zeiten, in denen der Arbeitsmarkt den Arbeitskräften in Pflegeeinrichtungen neben fachlichen Qualifikationen und sozialen Kompetenzen ein zunehmendes Maß an Belastbarkeit, zeitlicher und räumlicher Flexibilität abverlangt, stehen Senioreneinrichtungen in der Verantwortung, ihre Beschäftigten durch Fortbildungen zu unterstützen. Dabei wirken sich gemeinsame Fortbildungen, gute Zusammenarbeit und Wertschätzung nicht nur positiv auf das Betriebsklima aus, sondern auch die Bewohnerinnen und Bewohner profitieren von einer Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Sektion Hessen – DGE e.V. ist Projektpartner der Pflegekanne der AOK und der BAHN-BKK im Rahmen des Präventionsgesetztes. In Theorie und Praxis werden Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte zu unterschiedlichen Themenbereichen, z.B. Essen und Trinken bei Demenz oder Kau- und Schluckstörungen qualifiziert –> Derzeitige Aktivitäten und Fortbildungen

Der DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Senioreneinrichtungen, erarbeitet durch die DGE e.V. Bonn,  helfen, eine gesundheitsförderliche Vollverpflegung in Senioreneinrichtungen anzubieten.

Fortbildungen der DGE, Bonn

„Von der Vorbereitung bis zur Ausgabe – Kompetenzgewinn für angelernte Mitarbeitende in der Gemeinschaftsverpflegung“
Ziel des Seminars ist es, die Kompetenzen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Küche und in der Ausgabe von Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung tätig sind, zu stärken. Es werden Kenntnisse zur optimalen Lebensmittelauswahl und deren Einsatz vermittelt.

„Von der Theorie zur Praxis – Umsetzung des DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“ für Fachkräfte
Bestandteil des theoretischen Teiles des Seminars sind die Kenntnisse über Lebensmittel und Lebensmittelgruppen, die des praktischen Teils die Erstellung eines Vier-Wochenspeiseplan, der die Kriterien des DGE-Qualitätsstandard erfüllt.

Broschüre –> DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen

Sprechen Sie uns an, denn auch Ihr persönlicher Themenwunsch ist sicherlich möglich!
–> Kontaktformular


⇒ Zurück