Übersicht unserer Angebote für Settings

Viele Menschen wollen ihr Ess- und Trinkverhalten ändern, finden dafür jedoch keine günstigen Bedingungen vor. Entweder ist das Verpflegungsangebot ungünstig oder die Gruppe, mit der man Zeit verbringt, verhält sich ganz anders. Es ist unstrittig, dass Unterstützung auch zur Veränderung der Lebenswelten – „Settings“ – benötigt wird.

Verhältnisprävention muss Verhaltensprävention ergänzen. Zu den Settings gehören auch die Einrichtungen, die wir zu Zeiten unseres Lebens besuchen – Kindertagesstätte, Schule, Betrieb, Pflegeinrichtungen u.a. Wenn es gelingt, eine Gruppe von Personen in der Fortbildung zusammenzubringen, die in derselben Einrichtung leben oder arbeiten, ist das „Wir-Gefühl“ noch größer als bei nur vergleichbaren Lebenssituationen. Veränderungen der Menschen und der Verhältnisse bedingen sich gegenseitig.

Diesen Leitgedanken sind die Fortbildungen verpflichtet, welche die Sektion unter dem Stichwort „Fortbildung in Settings“ anbietet. Beispiele veranschaulichen dies.